Logo Verband


Alle Beiträge


Vorübergehend nicht erreichbar

Leider sind wir momentan auf Grund eines Leitungsschadens nicht erreichbar!
Leider wurde bei Bauarbeiten ein Kabel durchtrennt, weshalb wir vorübergehend nicht erreichbar sind. Bitte schickt uns in dringenden Fällen eine Mail - wir werden sie bearbeiten, sobald wir wieder Online sind!

Neue TKB-Sammelstellen eröffnet!

Eröffnung der neuen TKB-Sammelstelle Vlnr: Dir. Alois Hubmann, LR Dr. Stephan Pernkopf, BGM DI Martin Leonhardsberger, Ing. Martin Ritt, MSc.
Missbrauch machte Änderung bei den Sammelstellen notwendig. Künftig mehr Komfort bei der Entsorgung gefallener Heimtiere.

Am 10. Juni wurden die 3 neuen Tierkörperbeseitungungs-Sammelstellen (TKB) im Bezirk Melk von Landesrat Dr. Stephan Pernkopf eröffnet. Insgesamt gibt es 7 TKB-Sammelstellen im Bezirk Melk. Die bisher verwendeten frei stehenden Kühlcontainer wurden zuletzt vermehrt missbräuchlich für die Entsorgung von Schlachtabfällen und Jagdaufbruch ohne entsprechende Sammelsäcke verwendet und dabei zum Teil massiv verunreinigt.

Damit auch in Zukunft für Privathaushalte eine saubere und professionelle Sammelstelle geboten werden kann, wurden deshalb geschlossene Kühlcontainer mit integriertem Zugangsystem und Videoüberwachung installiert. Diese bieten neben besserer Energieeffizienz nun auch Möglichkeiten für die Reinigung und Einhaltung der Hygiene.

Nachdem bereits vor 2019 die Sammelstelle Roggendorf mit einem Prototypen des neuen Kühlcontainers ausgestattet wurde, können nun die gesammelten Erfahrungen in allen neuen TKB-Anlagen in Niederösterreich umgesetzt werden. Mittelfristig werden auch die verbleibend Sammelstellen aufgerüstet um bezirksweit eine einheitliche Sammlung nach aktuellem technischen Standard bieten zu können. Die neuen Sammelstellen sind ab sofort in Betrieb.

Geschäftsführerwechsel beim GVU Melk

der bisherige GF Alois Hubmann übergibt den Posten an seinen Nachfolger Ing. Martin Ritt, MSc.. Auch Verbandsobmann DI Martin Leonhardsberger gratuliert.
Nach 42 Jahren an der Spitze des Gemeindeverbandes Melk schult Alois Hubmann seinen Nachfolger Ing. Martin Ritt, MSc ein.

Nach nunmehr 42 Jahren schult Alois Hubmann den Nachfolger für den Posten des Geschäftsführers Ing. Martin Ritt, MSc. ein. Seine Ausbildung absolvierte Ritt am Francisco Josephinum in Wieselburg und mit einem Masterstudium für Umweltmanagement. Zuletzt war Ritt beim Amt der NÖ Landesregierung tätig. Für die Übergabe der Agenden der Geschäftsführung steht Alois Hubmann in den nächsten Monaten weiterhin noch mit Rat und Tat zur Seite um einen optimalen Wechsel an der Spitze des Verbandes zu ermöglichen.

Start für den Reparaturbonus des Bundes

Der Reparaturbonus des Bundes startet mit 26. April 2022.

Es besteht ab sofort die Möglichkeit für Reparaturbetriebe, sich für die Teilnahme an der bundesweiten Aktion zur Förderung von Reparaturen von Elektro- und Elektronikgeräten anzumelden.

Die Beantragung eines Reparaturbons ist für Privatpersonen ab sofort möglich - nähere Informationen unter: www.reparaturbonus.at

Quelle: Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK)

Jetzt Sauberhaftes Fest anmelden und EUR 500,- Förderung erhalten

Feste feiern und gelebter Umweltschutz gehen in Niederösterreich seit 15 Jahren Hand in Hand. Mit der Initiative "Sauberhafte Feste" der NÖ Umweltverbände und dem Land NÖ gibt es seither ein Programm für mehr Nachhaltigkeit bei Veranstaltungen.

Mit den Standards für Sauberhafte Feste wird ein besonderer Fokus auf die Nutzung von Mehrweggeschirr, die richtige Abfalltrennung, die Verwendung regionaler Lebensmittel und den verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen gelegt. Um Veranstalter:innen bei der Umsetzung von umweltfreundlichen Festen zu unterstützen bieten die NÖ Umweltverbände in ganz NÖ mehr als 30 Geschirrmobile sowie Leihgeschirrspüler, Mehrweggeschirr und weitere Festausstattung an. Dadurch konnten, seit Beginn der Aktion, bei über 5.200 Festen bereits über 21 Millionen Einweg-Plastikbecher eingespart werden.
Um die Aktion Sauberhafte Feste weiter voranzutreiben startet nun, zum 15-jährigen Jubiläum, eine besondere Förderaktion - denn Nachhaltigkeit soll bei allen Festen in NÖ an erster Stelle stehen.

€ 500,- Förderung pro Sauberhaftem Fest
Für öffentlich zugängliche Veranstaltungen mit mindestens 100 Teilnehmer:innen, welche den Standards der Sauberhaften Feste entsprechen und im Aktionszeitraum 01.01.2022 bis 31.12.2023 in NÖ stattfinden/ stattgefunden haben, kann nunmehr ein Zuschuss in der Höhe von € 500,- beantragt werden.
Die Förderung richtet sich an NÖ Vereine, Körperschaften öffentlichen Rechts (z. B. Feuerwehren, Hilfsorganisationen), Verbände, Pfarren sowie Organisationen, die nicht auf Gewinn ausgerichtet sind. Je Veranstalter:in sind max. 5 Einreichungen pro Jahr möglich. Die Einreichung erfolgt ausschließlich online über das elektronische Antragsformular des Landes Niederösterreich. Nähere Informationen zur Förderaktion und Einreichung finden Sie unter www.noel.gv.at/abfall

Das Programm Sauberhafte Feste vereint die Niederösterreichische Festkultur, Regionalität und Nachhaltigkeit. Setzen Sie daher jetzt mit uns gemeinsam ein sichtbares Zeichen für mehr Klima- und Umweltschutz in Niederösterreich und melden Ihr Sauberhaftes Fest unter www.sauberhaftefeste.at an.

Die neue UMWELT! ist da!

Cover der neuen Umwelt!
Auch heuer erscheint die UMWELT! in 4 Ausgaben. Jede davon wird in einer der 4 Farben der NÖ Umweltverbände gehalten sein zur besseren Übersicht. weiter

Lebensmittel sind wertvoll - Wissen testen und gewinnen!

Verschiedene Gemüsesorten auf einem Tisch liegend
Rund 166 Tonnen vermeidbare Lebensmittelabfälle landen in NÖ täglich im Abfall. Mehr als 300 Euro wirft der durchschnittliche niederösterreichische Haushalt an Lebensmittel im Jahr weg. Das entspricht einer Menge von rund 40 Kilogramm pro Einwohner*in und Jahr. Umso wichtiger ist es, das Thema Lebensmittel und Lebensmittelverschwendung schon im frühen Alter näher zu bringen.

Auf der Plattform www.appetit.cc können alle Interessierte ab 16 Jahren auch heuer wieder ihr Wissen rund um die Produktion, den Transport als auch die richtige Lagerung von Lebensmitteln unter Beweis stellen. Der Wettbewerb läuft bis Ende Juni online mit der Web-App APPetit.

Mitmachen lohnt sich!
Unter den drei Top-Spieler*innen werden 3x EUR 300,- Gutscheine von einem Elektronikfachgeschäft verlost.

Jetzt APPetit spielen

Teilnahmebedingungen
Teilnahmebedingungen

Mülltrennhilfe auf Ukrainisch

Trennhilfe auf Ukrainisch zum Download
Auf Grund der aktuellen Situation hat uns der GVA Mödling ein Trennplakat auf Ukrainisch zur Verfügung gestellt, das wir gerne auf unserer Webseite zum Download anbieten möchten.

Zusätzlich zur in deutsch gehaltenen Broschüre "Neu hier?" und den bebilderten/sprachbarrierefreien Trennhilfen erklären Sie die fachgerechte Mülltrennung.
Download "Neu hier?" und der bebilderten Trennplakate
pdfDOWNLOAD der Mülltrennhilfe auf Ukrainisch (10.237 KB)

Stellenausschreibung: Mitarbeiter für die Aufbereitungsanlagen (m/w)

Logo der TOP Umweltservice GmbH
Für den Betriebsstandort in Wörth bei Pöchlarn suchen wir zum ehestmöglichen Eintritt einen Mitarbeiter für die Aufbereitungsanlagen (m/w)

Das Aufgabengebiet:
  • Bedienung der Anlagen, Beschickung per Radlader
  • Störungsbehebung, Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten
  • Reinigung

    Was wir uns erwarten:
  • Erfahrung in einem metallverarbeiteten Beruf (Schlosser, Elektriker, Installateur, Mechaniker,…)
  • Oder: Quereinsteiger mit handwerklichem Geschick

    Wir bieten:
  • Einen absolut krisensicheren Arbeitsplatz in einem wachsenden Unternehmen
  • Ein junges dynamisches Team
  • Bezahlung nach KV, mit Bereitschaft zu Überzahlung

    Bei Interesse an dieser abwechslungsreichen Aufgabe in einem wachsenden Unternehmen, bitten wir um die Übermittlung der Bewerbungsunterlagen an:
    TOP Umweltservice GmbH
    z.H: Christine Bugl
    Wörth 7
    A-3380 Pöchlarn
    Tel.: +43 2757 2540
    office@top-umweltservice.at

  • Niederösterreich sucht den #Trennsetter 2022 - NÖ-weiter Ideenwettbewerb für Abfalltrennung und Abfallvermeidung

    Wir suchen gemeinsam mit dem Land Niederösterreich kreative Köpfe aus ganz NÖ, die mit ihren Konzepten und Projekten das Potential haben, zu echten Vorreiter*innen zu werden. Es geht um Einfallsreichtum und innovative Antworten, um die Abfallwirtschaft auf das nächste Level zu heben. Prominente Unterstützung erhält die Aktion von Erfolgsautor Thomas Brezina, Comedian Michael Buchinger und Nachhaltigkeitsprofi Astrid Aschenbrenner.
    weiter

    Der TAschenbecher - die umweltfreundliche Lösung für den Zigarettenabfall

    4,5 Billionen Zigarettenstummel werden jährlich in Österreich weggeworfen. In Städten findet man bis zu 2,7 Millionen Zigarettenstummel pro km2 - und auch im ländlichen Bereich ist die Verschmutzung hoch.
    weiter

    Wertstoffzentren (WSZ) in Wintersperre


    Abfuhrterminkalender online!

    Abfuhrtermine online
    Hier finden Sie Abfuhrterminkalender für Privathaushalte, Gewerbe und Wohnbauten
    weiter

    Kein WSZ-Lockdown!

    Corona Sicherheitsmaßnahmen
    Sowohl die Entleerung der Mülltonnen beim Haus und bei den Sammelinseln, als auch der Betrieb der Sammelzentren ist vorläufig weiterhin gesichert. Bitte unterstützen Sie uns dabei, die Müllentsorgung durchgehend aufrecht zu erhalten. weiter

    Sperrmüllanmeldung

    Clipart mit Couch und Kasten als Symbol für Sperrmüll
    Mit 15. Juli endet die Anmeldefrist für die Sperrmüll-Hausabholung

  • Anmeldung SCHRIFTLICH (z.B. unter www.gvumelk.at/sperrmuell)
  • Es gibt 3 separate Fraktionen (Sperrmüll, Altholz, Altmetall)
  • Bereitstellung muss direkt an der Grundgrenze erfolgen
  • Der Bereitstellungsplatz muss direkt per LKW/Kranwagen erreichbar sein
  • Der öffentliche Verkehr darf nicht beeinträchtigt werden
  • Bereitstellung sollte am üblichen Bereitstellungsplatz der Mülltonnen erfolgen

  • Die Terminbenachrichtigung erfolgt schriftlich ca. in der 2. Augustwoche
  • Sollten Sie den Termin nicht wahrnehmen können, ersuchen wir um Abmeldung
  • Es werden max. 2 m³ Sperrmüll pro Liegenschaft (Restmülltonne) mitgenommen
  • Anmeldeformular unter www.gvumelk.at/sperrmuell

    Bewerbung zur Modellregion Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft Melk und Scheibbs

    Kernteam der Projektinitiierung
    Die Gemeindeverbände (GVU) Melk und Scheibbs mit 58 Gemeinden und 119.000 EinwohnerInnen bewerben sich als Schwerpunktregion für Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft beim Klima- und Energiefonds. Die Region wird mit bestehenden Netzwerken, der Wirtschaft, den Ausbildungseinrichtungen und der ansässigen Forschung zehn Maßnahmenvorschläge konkretisieren.

    Das Konzept der Region Melk und Scheibbs überzeugte die Jury des Klima- & Energiefonds und setzte sich in der 1. Stufe des Ausschreibungsverfahrens für eine "Modellregion Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft" durch. Melk und Scheibbs ist somit eine von drei österreichischen Regionen, die ihren Konzeptentwurf im Detail ausarbeiten werden und einen konkreten Schwerpunkt bei Bioökonomie & Kreislaufwirtschaft setzen.
    Im Vordergrund steht ein ganzheitlicher Ansatz mit einem breiten Maßnahmenmix. Relevante Akteure der Region, bestehende Netzwerke und eine hohe Beteiligung der Bevölkerung sollen für die detaillierte Entwicklung der Maßnahmen eingebunden werden.
    Sowohl digitale und physische Kommunikationsplattformen und eine Innovationswerkstatt für die Entwicklung innovativer Umsetzungs-Konzepte wie zum Beispiel Market-Gardening werden vorgeschlagen.

    Zusätzlich zu einem Kommunikationskonzept werden Leuchtturmprojekte zum Angreifen entwickelt. Beispielsweise die Errichtung einer Demonstrationsanlage, die aus landwirtschaftlichen und kommunalen Reststoffen Biogas erzeugt. Das so in der Region erzeugte Biogas, könnte unter anderem als LKW-Treibstoff im Bereich der Abfallsammlung eingesetzt werden und somit Kreisläufe schließen. Ein weiteres Thema stellt die Schadstoffminimierung und Rückgewinnung von Rohstoffen aus dem Klärschlamm dar. Ergänzt wird der vorgeschlagene Maßnahmen-Mix mit einem "Klima-Positiven-Bauernhof" als multiplizierbares Modell für andere Regionen.
    "Die Erreichung der zweiten Antragsstufe ist bereits als Erfolg für die Region zu werten. Jetzt gilt es, die Maßnahmenvorschläge mit den jeweiligen Betroffenen in der Region zu konkretisieren. Wir freuen uns jedenfalls auf diesen Prozess, der hier gestartet wurde." meint unser Obmann der GVU BGm. Harald Riemer

    Gemeinden der beiden Umweltverbände Melk und Scheibbs:
    Gaming, Göstling an der Ybbs, Gresten, Gresten-Land, Lunz am See, Oberndorf an der Melk, Puchenstuben, Purgstall an der Erlauf, Randegg, Reinsberg, Scheibbs, St. Anton an der Jeßnitz, St. Georgen an der Leys, Steinakirchen am Forst, Wang, Wieselburg, Wieselburg-Land, Wolfpassing, Artstetten-Pöbring, Bergland, Bischofstetten, Blindenmarkt, Dorfstetten, Dunkelsteinerwald, Emmersdorf an der Donau, Erlauf, Golling an der Erlauf, Hofamt Priel, Hürm, Kilb, Kirnberg an der Mank, Klein-Pöchlarn, Krummnußbaum, Leiben, Loosdorf, Mank, Marbach an der Donau, Maria Taferl, Melk, Münichreith-Laimbach, Neumarkt an der Ybbs, Nöchling, Persenbeug-Gottsdorf, Petzenkirchen, Pöchlarn, Pöggstall, Raxendorf, Ruprechtshofen, Schollach, Schönbühel-Aggsbach, St. Leonhard am Forst, St. Martin-Karlsbach, St. Oswald, Texingtal, Weiten, Ybbs an der Donau, Yspertal, Zelking-Matzleinsdorf

    Bezirk Melk wird "Plastiksackerl-frei"

    Verbandsobmann BGM DI Leonhardsberger, Kompostfachverbands-Obmann Hubert Seiringer und GVU Geschäftsführerer Alois Hubmann bei der Vorstellung der Biokreislauf-Sackerl
    Melk und Scheibbs werden die ersten Plastiksackerl-freien Bezirke Österreichs!
    Plastik in der Erde, Plastik in den Lebensmitteln und Plastiksackerl in Wiesen und Wäldern: damit soll jetzt Schluss sein! Die Gemeindeverbände Melk und Scheibbs setzen ab Mai in Kooperation auf eine Alternative: das BIO-Kreislauf-Sackerl. Die Säcke dienen zum Heimtransport von Obst und Gemüse, können daheim zur Lagerung von Gebäck weiter verwendet und letztendlich mit dem Bioabfall entsorgt werden.


    Leuchtturmprojekt für gesunde Umwelt, regionale Kreislauf-wirtschaft und gegen Lebensmittelverschwendung
    GVU Obmann Bgm. DI Martin Leonhardsberger, Bundesministerin Elisabeth Köstinger und NÖ LandesratStephan Pernkopf unterstützen diese österreichische Vorzeigeinitiative. "DasBio-Kreislauf-Sackerl ist wichtig für bessere Lebensmittel, einen gesunden Boden und eine lebenswerte Welt für kommende Generationen!", so Leonhardsberger.

    EN13432 und das BIO-Kreislauf-Sackerl
    Leider gibt es auch beim Biokunststoff viele Varianten - lediglich die E-Norm 13432 garantiert diese Eigenschaft, andere Biokunststoffe bestehen (zum Teil) aus Erdöl und/oder lassen sich nicht vollständig biologisch abbauen. Wer auf Nummer sicher gehen will, verwendet zum Vorsammeln von Bioabfall einen Kübel, der sich reinigen und mehrfach verwenden lässt. Seit Jahresanfang dürfen nur noch Lager-Restbestände von nicht kompostierbaren Säcken (z.B. Obstsackerl im Supermarkt) verkauft werden.

    Betriebe können die Bio-Kreislauf-Sackerl zum Preis von € 6,- / Rolle zzgl. 10% USt. beim GVU Melk bzw. GVU Scheibbs vorbestellen.
    Link zum Bestellformular

    Biokunststoff-Studie der BOKU

    aufgeschnittene Kaffeekapsel
    Bio-Plastik ist ein kontroverses Thema. Für die Einen ist es ein Weg aus der Plastikflut, für die Anderen nur eine Verlagerung des Problems. Die Universität für Bodenkultur in Wien (BOKU) hat sich in einer Studie dieses Themas angenommen. weiter

    Kurzfilm: "GVU Melk aktiv gegen littering"

    Littering - das achtlose Wegwerfen von Müll in der Natur - ist ein absolutes No-Go! Speziell Zigarettenstummel sind ein großes Problem, da hier bis zu 4800 Chemikalien enthalten sind - 250 davon giftig, 90 sogar krebserregend.

    Dazu hier ein Video des GVU Melk:


    Ratgeber zur richtigen Müllentsorgung

    Trennplakat für die Gelbe Tonne
    Für Kinder, Migranten aber auch Analphabeten ist eine schriftliche Trennhilfe leider oft wertlos. Mülltrennung geht uns aber alle an, denn immerhin geht es um nichts geringeres als unsere Rohstoffe, die in jedem Fall nur begrenzt vorhanden sind.
    weiter

    Lithiumbatterien sind brandgefährlich und gehören nicht in den Hausmüll

    Screenshot der Webseite "Lithium-Info"
    Immer noch landen zu viele Batterien im Restmüll. Laut einer Studie der Montanuniversität sind in 10 Tonnen Restmüll etwa 190 Batterien, 10 Lithium-Batterien und 5 Lithium-Ionen-Akkus, was zu zahlreichen Bränden in Entsorgungsbetrieben führt! Über 100 Mio. € Schaden sind hier bereits entstanden! Dabei steigt der Anteil an Lithiumbatterien in den verkauften Geräten weiterhin stetig (derzeit 40 % aller in Verkehr gebrachten Gerätebatterien), während der Anteil in der Altbatterie-Sammlung noch bei rund 6 % liegt.

    Abgeben statt lagern
    In vielen Haushalten bleiben die kompakten Akkus in Schubladen liegen und geraten so in Vergessenheit. Diese werden also nicht gesammelt und recycelt, sondern können eine dauerhafte Brandgefahr darstellen!
    Lithiumbatterien haben gegenüber herkömmlichen Batterien zahlreiche Vorteile und finden daher in immer mehr elektrischen Alltagsgeräten Verwendung. Doch Verbraucher*innen wissen zu wenig Bescheid, in welchen Geräten sich überhaupt Lithiumbatterien befinden und welchen Gefahren sie sich bei einem nicht sachgemäßen Umgang aussetzen.

    Mehr Sicherheit durch Aufklärung
    Vor dem Hintergrund dieser Tatsachen ergreift nun der Fachverband Entsorgungs- und Ressourcenmanagement (WKO) als Interessenvertretung der heimischen privaten Entsorgungsbetriebe die Initiative, Konsument*innen verstärkt auf die Bedeutung der getrennten (Lithium)Batteriesammlung hinzuweisen und vor den möglichen Gefahren zu warnen, die von beschädigten und nicht sachgemäß entsorgten Lithiumbatterien ausgehen. Ziel ist es, damit das Bewusstsein in der Öffentlichkeit in Bezug auf einen verantwortungsvollen Umgang mit Lithiumbatterien zu erhöhen. Nur so können immer öfter auftretende Brände in Entsorgungsbetrieben und Privathaushalten verhindert werden. Auf der Website www.lithium-info.at wird mit Tipps zum richtigen Umgang, der Lagerung und sachgemäßen Entsorgung rund um Lithiumbatterien- und Akkus informiert.
    Infoseite zum Thema Lithium

    Wasserzählerstand bequem online melden

    Infografik: Ab sofort ist es möglich Wasserzählerstände online zu melden
    Ab sofort ist es möglich, den Wasserzählerstand bequem und einfach online zu melden.
    Loggen Sie sich auf www.gvumelk.at/zaehlerdaten mit ihrer Kundennummer (EDN-Nr.) OHNE den Schrägstrich und die nachfolgende Gemeindekennzahl, sowie ihrer Wasserzähler-Nummer ein.
    weiter

    Duale Zustellung

    Duale Zustellung
    Ab sofort ist es möglich die Zusendung der Vorschreibungen kostenlos auf die elektronische Übermittlung umzustellen!
    weiter

    Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele

    1. Teilnahme
    Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt sich der Teilnehmer mit den Teilnahmebedingungen einverstanden.
    Teilnahmeberechtigt sind alle, die 16 Jahre oder älter sind, und ihren Wohnsitz in Österreich haben. weiter



    Tipps & Aktionen
    Trenn ABC
    Durch richtiges und sortenreines Tren­nen und Sammeln von Abfällen trägt jeder Einzelne zur Ressourcen­schonung und zum Umweltschutz bei. Hier finden Sie den richtigen Entsorgungsweg:
    Trennsetter www.trennabc.at

    Termine & Infos
    Abholtermine

    Mittwoch 29.06.2022

    Dunkelsteinerwald
    Restmüll
    Golling an der Erlauf
    Bio
    Krummnußbaum
    Bio
    Melk
    Altpapier, Melk Land
    Pöchlarn
    Bio
    Gelbe Tonne
    Schönbühel-Aggsbach
    Restmüll
    Zelking-Matzleinsdorf
    Bio
    Gelbe Tonne

    Donnerstag 30.06.2022

    Artstetten-Pöbring
    Bio
    Emmersdorf an der Donau
    Bio

    alle Termine
    Sammelinseln
    Sammelzentren
    Öffnungszeiten Sammelzentren
    Mi 29.06.22
    WSZ Würnsdorf: 13 - 19 Uhr
    WSZ Zinsenhof: 13 - 19 Uhr
    Festkalender NÖ
    16.07.2022 - 17.07.2022
    Sommerfest der FF Weins Ysperdorf, Hofamt Priel
    28.07.2022 - 30.07.2022
    Beserlpark Festival 2022, Mank
    19.08.2022 - 21.08.2022
    Fischergassenfest 2022, Melk

    alle Sauberhaften Feste
    SoGutWieNeu

    Bischofstetten

    4 Kunststofftanks
    4 Heizöltanks 78x78x200 cm, Marke Rotex, vollständig entleer...
    Details

    Wir nutzen auf unserer Website Cookies. Einige von ihnen sind notwendig, während andere uns helfen, diese Website und Ihre Benutzererfahrung zu verbessern.

    nur notwendige Cookies     alle Cookies    

    Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.